EN DE

Schale Frühlingsbrise

 

Wir befinden uns mitten in der Vegetationszeit: Die Sonne scheint in einem niedrigen Winkel und beleuchtet das Grün der neuen Blätter; ein Blütenmeer hat gerade begonnen, sich zu öffnen, von einer sanften Brise geweht; ein Schmetterling nähert sich, der vielleicht einen Schluck Nektar nehmen möchte, genau wie der Teetrinker, der diese Tasse in der Handfläche hält. Das Bild, das hier in handgemalten Blautönen in aquarellartiger Qualität wiedergegeben ist, deutet solche frühlingshaften Bilder an, ebenso wie die Glockenform der Tasse, auf die sie gemalt sind, wie die einer umgedrehten Blüte.

 

Warum ist die Tasse so klein? 

Die Gestalt der Tasse wurde entsprechend der chinesischen Art der Teezubereitung (Gongfu Cha) entworfen. Das bedeutet, die Teeblätter werden kurzzeitig in einer kleinen Teekanne gewässert und der Tee dann in kleine Tassen (Cha Bei) ausgeschenkt.

Dieselben Teeblätter werden dabei mehrfach aufgegossen. Im Verlauf dieses Vorgangs ändert der Tee seinen Geschmack. Der Prozess steigert das Aroma des Tees und bringt winzige geschmackliche Abstufungen zum Ausdruck.

  • MATERIAL:  Chaozhou Porzellan
  • FASSUNGSVERMÖGEN:  40 ml
  • DURCHMESSER:  5,3 cm
  • HÖHE:  4 cm

Empfohlener Tee

Einen Versuch wert:

floraler Si Ji Chun

 
Ein taiwanesischer Oolong mit Noten von getoastetem Keks und Kirschblüten.
 

Yunsi