EN DE

Kabusecha Superior

 

Mit all dem Aroma der tiefen Wälder, vergleichbar vielleicht nur mit unserem chinesischen Yunsi, bietet dieser besonders hochwertige Kabusecha in der ausgewogenen Dämpfung "Chumushi" ein reiches Mundgefühl mit kräftigem Umami-Geschmack, abgerundet von Süße und milden fruchtigen Noten. Sein voller Geschmack ist sehr eigenständig und Kenner brühen ihn auch gern mit nur der halben Wassermenge auf, was ein schmackhafter, kalorienarmen Snack ergibt! 

 

Wie wird Kabusecha angebaut?

Japanische Tees werden in der Regel nach ihrer Anbauart klassifiziert. Kabusecha ordnet sich zwischen Gyokuro und Sencha ein und kann als Halbschattentee bezeichnet werden. Während der Sencha vor der Ernte gar nicht und der Gyokuro mehrere Wochen lang abgedeckt wird, so wird Kabusecha kürzer und mit etwas lichtdurchlässigeren Netzen bedeckt als dies beim Gyokuro der Fall ist. Unser Kabusecha Superior wird aus den ersten Blättern (Shincha) der Frühjahrsernte, aus der außergewöhnlichen, vielversprechenden Saemidori-Züchtung hergestellt, die aufgrund ihrer Frostempfindlichkeit nur im Süden Japans mit zuverlässig angebaut werden kann.

  • HERKUNFT:  Kagoshima, Japan
  • WAS DER NAME BEDEUTET:  Abgedeckter (kabuseru) gedämpfter Tee (sencha)
  • ZÜCHTUNG:  Saemidori
  • GEERNTET AM:  Mai 2018
  • GESCHMACK:  Seetang, Grapefruit, wildes Blattgemüse

2 Stück auf Lager

9.00 € - 30%


Zubereitung
IN DER TEEKANNE
  • Menge: 6g / 500ml
  • Wassertemperatur: 70°C
  • Ziehzeit: 2 Min.
NACH GONGFU CHA-ART
  • Menge: 3g / 100ml
  • Wassertemperatur: 70°C
  • 3 Aufgüsse: 30, 30, 30 Sek.

Zu heißes Wasser verbrüht die Teeblätter. Sie schmecken dann bitter und sauer.

Durst nach Teewissen?

Unser letztes YouTube Video:

Handgemachte Gaiwan erkennen: ein Vergleich zwischen gewöhnlichen und hochwertigen Gaiwans und viele Tipps um hand- und massengefertigt Gaiwan auseinanderzuhalten.


Video: Wie erkennt man handgemachte Gaiwan