Nai Bai Cha

Von derselben Plantage wie unser aromatischer und beliebter Guzhu Zi Sun, ist dieser Tee eine neue Züchtung und ein Favorit der Teefarmerin. Dieser "milchweiße Tee" hat jedoch mehr mit Anji Bai Cha gemeinsam, der ebenfalls von einer Sorte mit reduziertem Chlorophyll stammt und dessen Gurkennote, wenn auch subtiler, mit ihm gemeinsam hat. Dies ist für die leuchtend gelb-grüne Farbe der Blätter und den hellen Aufguss verantwortlich, wodurch beide Tees auf Chinesisch den Spitznamen "Weisser Tee" erhalten; zudem sind die hellen zweiten und dritten Blätter von Nai Bai Cha mit weissen, flaumigen Knospen verbunden, was zu einer attraktiven Melange führt.
Der daraus resultierende Aufguss kombiniert das süße und pflanzliche Rückgrat anderer Guzhu-Tees mit den klaren Aromen anderer weißer Teesorten, für einen Duft, der an Frühlingsregen auf saftigem Grün erinnert. Auch ein subtiler Hauch von Zimt ist wahrnehmbar. Man kann die Empfindungen der Teefarmerin gut nachvollziehen.
  • HERKUNFT:  Guzhushan, Changxing, Huzhou, Zhejiang, China
  • WAS DER NAME BEDEUTET:  Milchigweißer Tee (nai bai cha)
  • ZÜCHTUNG:  Lin Fong Yi Hao
  • GEERNTET AM:  6. April 2021
  • GESCHMACK:  Regen, Gurke, Zimt

Preparation

IN DER TEEKANNE
  • Menge: 6g / 500ml
  • Wassertemperatur: 80°C
  • Ziehzeit: 3 Min.
NACH GONGFU CHA-ART
  • Menge: 2g / 150ml
  • Wassertemperatur: 80°C
  • 4 Aufgüsse: 60, 60, 90, 120 Sek.

Tee mit der Gongfu Cha-Methode schmeckt am besten, wenn man das Wasser zuvor in ein hohes Glas füllt und erst dann die Teeblätter hinzugibt. Zu heißes Wasser verbrüht die Teeblätter. Sie schmecken dann bitter und sauer.