Gyokuro Harumidori

Dieser Tee, der auf einer kleinen, nachhaltigen Farm in Kawane geerntet wird, verzichtet auf die intensive Umami-Wirkung anderer Gyokuros und hat stattdessen ein sanfteres, wenn auch immer noch recht herzhaftes Profil. Die Suppe ist blass und leicht milchig, der Geschmack erinnert an Sojabohnen, Stielmus und Litschi im Abgang, und von der mundfüllenden Oberfläche weht ein Hauch von Blumigkeit, als ob man an einem Gänseblümchen auf einem Grashügel schnuppert. Die Sorte Harumidori ist recht ungewöhnlich (aber welche das ist das nicht, im Vergleich zu der überwältigenden Dominanz von Yabukita in Japan), und vielleicht können wir den raffinierten Charakter des Tees auf ihre Verwendung zurückführen, oder aber auf die ungeteilte Aufmerksamkeit des kleinen Produzenten. Wenn andere Gyokuros für Ihren Geschmack einfach zu überwältigend sind, ist dieser Tee vielleicht einen Versuch wert.

  • ORIGIN:  Kawane, Präfektur Shizuoka, Japan
  • WAS DER NAME BEDEUTET:  Jadetau (gyokuro)
  • ZÜCHTUNG:  Harumidori
  • GEERNTET IM:  Frühjahr 2022
  • GESCHMACK:  Sojabohnen, Stielmus, Litschi

Preparation

IN DER TEEKANNE
  • Menge: 6g / 500ml
  • Wassertemperatur: 60°C
  • Ziehzeit: 2 Min.
NACH GONGFU-CHA-ART
  • Menge: 5g / 100ml
  • Wassertemperatur: 60°C
  • 5 Aufgüsse: 60, 30, 45, 60, 90 Sek.

Eine zu hohe Wassertemperatur könnte die Blätter verbrennen, und der Tee könnte bitter oder sauer schmecken.