Dong Pian Bai Cha Bing 2015

Dicht gepresst scheint dieser Kuchen aus weißem Tee das Beste aus allen Altersstufen zu vereinen: Während die äußeren Blätter in den letzten Jahren eine gewisse Tiefe entwickelt haben, haben die inneren Blätter, die weniger Sauerstoff ausgesetzt waren, etwas von der Fruchtigkeit weißer Tees bewahrt, die erst ein paar Jahre alt sind. Vielleicht liegt es aber auch an der ungewöhnlichen Ernte im Winter, bei der die reiferen Blätter eine dickere schützende Kutikula aufweisen. Auf jeden Fall kitzelt der klare Aufguss, den sie produzieren, die Zunge mit der Säure von Cassis und roter Kirsche, während er sich in den vertrauten Charakter von Heu und Brotkruste hüllt; Fragmente von Blättern tragen unterdessen ein wenig Schärfe von schwarzem Pfeffer in sich, ein überraschender Vorteil des Verzichts auf Filterung. Das Aroma erschließt sich langsam über mehrere Aufgüsse. Die komprimierten Blätter sollten gut durchspült oder länger durchgezogen werden, um ihre zurückhaltenden Aromen zu extrahieren.

  • HERKUNFT:  Fuding, Ningde, Fujian, China
  • WAS DER NAME BEDEUTET:  Winterstückchen weißer Tee (dong pian bai cha)
  • ZÜCHTUNG:  Fuding Da Hao
  • GEERNTET AM:  22. Dezember 2015
  • GESCHMACK:  Cassis, Brotkruste, schwarzer Pfeffer
1
4 Stück auf Lager
9.50 € 9.50 €

Preparation

IN DER TEEKANNE
  • Menge: 6g / 500ml
  • Wassertemperatur: 90°C
  • Ziehzeit: 5–6 Min.
NACH GONGFU-CHA-ART
  • Menge: 3g / 100ml
  • Wassertemperatur: 90°C
  • 5 Aufgüsse: 45, 60, 60, 60, 90 Sek.

Die besten Ergebnisse beim Gongfu Cha erzielen Sie, wenn Sie den Tee im traditionellen Gaiwan oder in einer Yixing-Teekanne zubereiten. Eine zu hohe Wassertemperatur könnte die Blätter verbrühen und zu einem herben Geschmack führen.