Guzhu Zi Sun

Die schmalen, stacheligen Blätter dieses Tees haben ihm seinen Namen gegeben: Wenn die Blattknospen sprießen, sind sie dicht und violett gefärbt und werden daher "violetter Bambusspross" genannt. Dieser Tee, der erstmals im 8. Jahrhundert in dem Buch Der Klassiker des Tees von dem Teeweisen Lu Yu erwähnt wurde, hat sich seit damals, als er gemahlen und zu Scheiben gepresst wurde, stark verändert. Heute verströmen die flaumigen Blätter ein süßes Maisaroma mit einem kräftigen Aufguss von Artischocken, einer leicht vegetativen Note von Bambussprossen, die die üppigen Bambuswälder rund um die Teeplantagen in Guzhu widerspiegeln, und einem Hauch von schwarzem Pfeffer im Abgang.Je nach Bedarf wird er in einer hohen Glaskanne aufgefüllt und ist ein grüner Tee, der den ganzen Tag über oder zu einer Mahlzeit getrunken werden kann.
  • HERKUNFT:  Changxing, Huzhou, Zhejiang, China
  • WAS DER NAME BEDEUTET:   Lila Bambussprosse aus Guzhu (guzhu zi sun)
  • ZÜCHTUNG:  Long Jing nr. 43
  • GEERNTET AM:  12 March 2023
  • GESCHMACK:  Zuckermais, Artischocke, schwarzer Pfeffer
1
8 Stück auf Lager
10.50 € 10.50 €

Preparation

IN DER TEEKANNE
  • Menge: 6g / 500ml
  • Wassertemperatur: 80°C
  • Ziehzeit: 4-5 Min.
NACH GONGFU CHA-ART
  • Menge: 2g / 150ml
  • Wassertemperatur: 80°C
  • 3 Aufgüsse: 60, 60, 90 Sek.

Tee mit der Gongfu Cha Methode schmeckt am besten, wenn man das Wasser zuvor in ein hohes Glas füllt und erst dann die Teeblätter hinzugibt. Zu heißes Wasser verbrüht die Teeblätter. Sie schmecken dann bitter und sauer.