Kukicha

Kukicha unterscheidet sich geschmacklich deutlich von Tees, die nur aus Blättern hergestellt werden, und stellt eine eigene Kategorie dar, die zudem sehr wirtschaftlich ist, wenn man bedenkt, wie zeitaufwändig das Sortieren und Sieben der Ernte ist. Kukicha, der „Stängeltee", besteht mehr aus den Stängeln, Stielen und größeren Blattadern der Teepflanze als aus den eigentlichen Blättern, was ihm einen milderen und süßeren Geschmack verleiht als einigen anderen japanischen Grüntees wie Sencha oder Bancha.

Dieser Kukicha ist jedoch nicht ohne Substanz und besticht durch die Süße grüner Erbsen in einem brodelnden Mundgefühl, das durch den ausgeprägten kühlenden Nachgeschmack von Minze und eine Nase von gekochten Kastanien ergänzt wird... Denken Sie an die perfekte frische Erbsensuppe. Eine kurze Beschattung kurz vor der Ernte hat diesen besonderen Reichtum ermöglicht, und er hält auch mehrere Aufgüsse aus, die lange Nachmittagstees ermöglichen. Vielleicht ist es kein Wunder, dass er die höchste Qualität der Sorte darstellt, die als "Karigane" bezeichnet wird.

  • HERKUNFT:  Hoshino, Yame, Fukuoka, Japan
  • WAS DER NAME BEDEUTET:  Stängeltee (kuki cha)
  • GEERNTET IM:  Frühling 2021
  • GESCHMACK:  Grüne Erbse, Minze, Kastanie
1
4 Stück auf Lager
9.00 € 9.00 €

Preparation

IN DER TEEKANNE
  • Menge: 6g / 500ml
  • Wassertemperatur: 70°C
  • Ziehzeit: 2 Min.
NACH GONGFU CHA-ART
  • Menge: 3g / 100ml
  • Wassertemperatur: 70°C
  • 4 Aufgüsse: 30, 40, 50, 60 Sek.

Die besten Ergebnisse beim Gongfu Cha erzielen Sie, wenn Sie ihn im traditionellen Gaiwan oder in einer Yixing-Teekanne aufbrühen. Eine zu hohe Wassertemperatur könnte die Blätter verbrennen und zu einem bitteren Geschmack führen.